Berufe im Immobilienbereich
Maklergeschäft

08.10.2018

Géraldine Rolle leitet die Maklerabteilung der Bulliard Immobilien. Eine Tätigkeit, die Dynamik Organisationstalent und die Fähigkeit zum Zuhören erfordert, sowie selbstredend exzellente Kenntnisse des Immobilienmarktes.

Der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung ist keine Kurzschlusshandlung. Es ist vielmehr ein oft einmaliger Prozess, der sorgfältig durchdacht sein will. Die Rolle der Maklerin oder des Maklers besteht darin, die Kunden in diesem Prozess zu begleiten und ihnen so viele nützliche Informationen wie möglich über die zu erwerbende Immobilie zur Verfügung zu stellen.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Kinder sind wieder in die Schule zurückgekehrt, die Temperaturen sind immer noch mild; kurzum, es ist eine ideale Zeit, um eine Immobilie zu besichtigen.  Wir treffen unsere Maklerin Géraldine in einem kleinen Wohnviertel in der Stadt Freiburg. Während sie auf die Interessenten wartet, die einen Termin vereinbart haben, bereitet sie die Unterlagen für  die Besucher vor. Die alleinstehende Villa gehört Eigentümern, die nicht mehr dort wohnen.

                     

Géraldine, die über eine langjährige Erfahrung verfügt, ist wie üblich etwas früher gekommen um einen kurzen Blick auf die Räumlichkeiten zu werfen. Diese sollen sich in ihrem besten Licht präsentieren.

Sie schaut auch, ob allfällige Verbesserungen angebracht sind (Umgebung, Reparatur kleiner sichtbarer Schäden, Aufräumen).

 

                                           

 

Die ersten Kunden erscheinen. Géraldine empfängt sie und führt sie durch die Villa, indem sie das Haus und seinen Erhaltungszustand sowie die Möglichkeiten der Erweiterung oder des Umbaus entsprechend der Nutzungsmöglichkeiten und die absehbaren Arbeiten beschreibt.

Die Rolle des Maklers besteht auch in der rechtlichen oder finanziellen Beratung, welche es den Interessenten ermöglicht, den Erwerb der besuchten Immobilie entsprechend dem festgelegten Budget zu analysieren.

Géraldine hört den Erwartungen der Kunden aufmerksam zu und versorgt sie mit relevanten Informationen. Dank ihres professionelles Know-hows schafft sie ein Klima des gegenseitigen Vertrauens und legt den Grundstein für eine transparente Geschäftsbeziehung. Diese erlaubt Verkäufern und Käufern schliesslich, ihr Ziel zu erreichen.

Wenn die Besuche vorbei sind, warten weitere Aufgaben auf Géraldine. Zurück in ihrem Büro sucht und verhandelt sie neue Mandate, bewertet Immobilien, schreibt Berichte an die Eigentümer, überprüft die rechtliche Korrektheit der Kaufverträge, erstellt Finanzpläne und führt nicht zuletzt die internen Sitzungen mit ihrem Verkaufsteam.

Maklerin zu sein erfordert ein Flair für menschlichen Kontakt, aber auch Ausdauer, ein starkes Gespür für Verhandlungen, Organisation, Reaktionsfähigkeit und eine große Verfügbarkeit. Es ist vor allem eine Kontakt- und Dienstleistungsaufgabe. Diese muss auf einer seriösen Ausbildung und fundierten Kenntnissen der rechtlichen und finanziellen Aspekte basieren. Nur so kann man dem Kunden einen Mehrwert bieten.

Géraldine hat 2006 ihr Diplom als Immobilienmaklerin und -managerin erworben, nach dem  eidgenössischen Diplom als Immobilienmanagerin im 2004. Sie leitet heute diejenige Abteilung, in welcher sie 1996 als Sekretärin angefangen hat. Eine schöne Karriere in einem Beruf, der sie immer wieder aufs Neue fasziniert und motiviert. 

 

08.10.18/anita hochstetter