Der wahre Held der Geschichte !
Ein Santiklous-Märchen

26.11.2018
 
 
Stellen Sie sich 30‘000 Menschen vor, die auf der Suche nach einem strategisch guten Platz die Strassen einnehmen. Selbstredend im Stehen. Der Quadratmeterpreis für eine so kleine Fläche, ganz ohne Heizung und Privatsphäre, wird damit ganz schön teuer! Aber wer liebt, zählt nicht!
 
Die Temperaturen sind eisig. Eine kompakte Menschenmenge drängt sich entlang der Route, welche für den Schutzpatron der Stadt vorgesehen ist. Ein Aufmarsch in sehr helvetischer Manier, wo abgesehen von den Mützen der auf den Schultern ihrer Eltern thronenden Kinder nichts überragt.
 
Einige zu spät Gekommenen fahren ihre Ellbogen aus, aber die Insider lassen sich nicht von ihrer Position abbringen: heute Abend wird kein Zentimeter abgegeben!
 
Plötzlich geht ein Raunen durch die Menge. Er kommt, er kommt!

Begleitet vom Klang der Pfeifer hält der Santiklous auf seinem Esel Babalou Einzug. Weiss gekleidet und von den Studenten des Kollegiums St. Michael begleitet (Tradition verpflichtet) lächelt er unter den strengen Blicken der Schmutzlis in die Menge. Die Aufregung steigt, besonders bei einigen Lausbengeln, die hinter dem Rücken ihrer Eltern Schutz suchen.
 
Plötzlich beginnt der Santiklous mit seinen Armen herumzufuchteln und in seinem Tragkorb zu wühlen. Ein Lebkuchenregen ergiesst sich über die Menge. Einer landet zu meinen Füssen, wird aber sogleich von flinken Fingern weggeschnappt. Vergessen ist er, der Schutzpatron! Gross und Klein streiten sich nunmehr in einem fröhlichen Durcheinander um den wertvollen Schatz mit seinem typischen Duft.
 
Auch wenn mir Traditionen heilig sind, naiv bin ich nicht – Sie sicher genauso wenig! Wir alle wissen nur zu gut, dass nicht der Santiklous und sein Esel morgen das Gesprächsthema auf den Pausenplätzen sein werden, sondern die Anzahl ergatterter Lebkuchen.
 
Denn der wahre Held der Geschichte ist er! Der Lebkuchen:  dieses Gewürzgebäck, dessen süsser Duft uns an unsere Kindheit erinnert, unumgänglicher Star des Freiburger kulinarischen Erbes. Nicht jedermann/frau beherrscht seine Backkunst (ich hüte mein über Jahre getestetes Rezept wie meinen Augapfel), doch alle lieben ihn!
 
Der Santiklous tut gut daran, sich auch in diesem Jahr zu benehmen! Denn unser Held wird nächstes Jahr zurückkommen! Stärker und gewürzter denn je!
 
 
Anita Hochstetter